Karl Ludwig Sand

De Wikipedia, la enciclopedia libre
Saltar a: navegación, búsqueda
Karl Ludwig Sand

Karl Ludwig Sand (Wunsiedel, Prusia, 5 de octubre de 1795 - Mannheim, 20 de mayo de 1820), fue un joven estudiante de la Universidad de Jena, miembro de la Burschenschaft, que mató a August von Kotzebue por considerarlo traidor a la patria (ver nacionalismo alemán). En esa época existía la Confederación Germánica. Fue juzgado en Mannheim el 10 de noviembre de 1819. Karl Ludwig Sand confesó el crimen, se jactó de haberlo cometido, y negó la existencia de cómplices. Fue condenado a muerte. El emperador de Rusia envió el Gran Duque de Baden un ultimátum en protesta por la demora de la ejecución de la sentencia. Fue ejecutado el 20 de mayo de 1820 y está enterrado en el cementerio de Mannheim, donde también esta enterrada su víctima.

Karl Ludwig Sand fue voluntario contra Napoleón Bonaparte, luchó en la Batalla de Waterloo y estuvo en Francia hasta 1816 con el ejército. Regresó para ser estudiante en la Universidad de Erlangen-Núremberg, y se unió a la Burschenschaft. En 1817 Karl Ludwig Sand se trasladó a la Universidad de Jena, donde fue fundada, en 1815, la primera Burschenschaft compuesta por estudiantes.

Ilustración del ataque de Sand sobre Kotzebue.
Ejecución de Karl Ludwig Sand.
tumba de Karl ludwig Sand en Mannheim

Véase también[editar]

Bibliografía[editar]

  • Brot, Alphonse, Carl Sand, ed H. Souverain, Paris 1836, dos volúmenes (en francés). Disponibles en gallica: http://gallica.bnf.fr/services/engine/search/sru?operation=searchRetrieve&version=1.2&collapsing=disabled&query=%28gallica%20all%20%22Alphonse%20Brot%20Carl%20Sand%22%29%20and%20dc.relation%20all%20%22cb301656490%22, consultado en 2016 04 28.
  • Friedrich Wilhelm Carové: Ueber die Ermordung Kotzebue’s. Eisenach, 1819.
  • Authentischer Bericht über die Ermordung des Kaiserlich-Russischen Staatsraths Herrn August von Kotzebue; nebst vielen interessanten Notizen über ihn und über Carl Sand, den Meuchelmörder. Mannheim 1819 (Nachdruck Berlin 1999, hg. v. Antonia Meiners).
  • Die wichtigsten Lebensmomente Karl Ludwig Sand’s aus Wunsiedel. Nürnberg, 1819.
  • Nachtrag zu den wichtigsten Lebensmomenten Karl Ludwig Sand’s aus Wunsiedel mit der vollständigen Erzählung seiner Hinrichtung am 20. Mai 1820. Nürnberg, 1820.
  • Ausführliche Darstellung von Karl Ludwig Sand’s letzten Tagen und Augenblicken. Stuttgart, 1820.
  • Charles-Louis Sand. Mémoires avec le récit des circonstances qui ont accompagné l’assassinat d’Auguste de Kotzebue, et une justification des universités d’Allemagne. Trad. de l’anglais, Paris 1819
  • [Karl Levin] von Hohnhorst (Hrsg.): Vollständige Uebersicht der gegen Carl Ludwig Sand wegen Meuchelmordes verübt an dem K[aiserlich]. Russischen Staatsrath v. Kotzebue geführten Untersuchung. Aus den Originalakten ausgezogen, geordnet und hrsg., 2 Abthn., Stuttgart, Tübingen, 1820.
  • Carl Courtin: Carl Ludwig Sand’s letzte Lebenstage und Hinrichtung. Geschichtlich dargestellt. Franckenthal, 1821.
  • Robert Wesselhöft: Carl Ludwig Sand. Dargestellt durch seine Tagebücher und Briefe von einigen seiner Freunde. Altenburg, 1821.
  • Noch acht Beitraege zur Geschichte August von Kotzebues und C. L. Sands. Aus öffentlichen Nachrichten zusammengestellt. Mühlhausen, 1821.
  • Friedrich Cramer (Hrsg.): Acten-Auszüge aus dem Untersuchungs-Process über Carl Ludwig Sand; nebst anderen Materialien zur Beurtheilung desselben und August von Kotzebue. Altenburg, Leipzig 1821
  • Sand [Zu Kotzebues und Sands Tat], o. J., [um 1820], Sammelband (ohne Titelblatt, vielleicht „Actenmäßige Untersuchung ... des Falles Sand“ 1820/21, Flugschriften), darin: 1. Die Bildung des Zeitgeistes, 2. August von Kotzebue nach der Geschichte seiner Schrift „Bahrst mit der eisernen Stirne“, 3. August von Kotzebues Autorenverhältnisse, 4. Kotzebues politisch-literarische Bulletins 1818, 5. Sand’s That nach dem Acten-Inhalt, 6. Sand’s Zustand nach der That, 7. Actenmäßige Notizen über Sand’s Person und frühere Lebensgeschichte, 8. Sand’s Gesinnungen über und gegen August von Kotzebue, 9. Sandische Aufsätze: Todesstoß und das Todesurteil über Kotzebue, 10. Sands Verhältnisse zu Andern, zur Burschenschaft, zu einem lit. Verein, zum Turnwesen u. dgl., 11. Sand über sich selbst, seine Grundansichten, seine That, nebst Urtheilen Anderer über ihn, 12. Gerichtliche Vertheidigung für Sand. Urtheilsgründe als Bericht
  • C. T. Riedel: Galerie der Verbrecher, Bd. 3: Sand, Louvel, Grandission, Ponterie, Damiens, Low, Angiolino, Sondershausen. Nordhausen, 1822.
  • C(arl). E(rnst). Jarcke: Carl Ludwig Sand und sein an dem kaiserlich-russischen Staatsrath v. Kotzebue verübter Mord. Eine psychologisch-criminalistische Erörterung aus der Geschichte unserer Zeit. Neue, aus ungedruckten Quellen vermehrte Bearbeitung. Berlín, 1831.
  • Friedrich Münch: Follen, Sand und Löning. Neues Licht in altes Dunkel. Aus den Erinnerungen von Friedrich Münch. In: Die Gartenlaube. 20/44/1872, S. 722–725
  • Julius Busch: Karl Ludwig Sand. Nach einem am 7. April 1902 im Altertumsverein gehaltenen Vortrag. In: Mannheimer Geschichtsblätter. 20/1–3/1919, S. 3–11
  • Karl Alexander von Müller: Karl Ludwig Sand. München 1923, 2. Aufl. 1925.
  • Max Doblinger: Tagebucheintragungen des Erzherzogs Johann, des späteren Reichsverwesers, über Karl Ludwig Sand und die Karlsbader Beschlüsse. In: Herman Haupt (Hrsg.): Quellen und Darstellungen zur Geschichte der Burschenschaft und der deutschen Einheitsbewegung. Bd. 8, Heidelberg 1925, 2. Aufl. 1966, S. 151–153.
  • Heinrich von Stein, Reinhard Buchwald: Karl Ludwig Sand Scherer 1947.
  • Ernst Cyriaci: Die Coburger Familie von Sand 1275–1940. Coburg 1941, überarbeitet und verbessert 1970 ff., Manuskript im Stadtarchiv Coburg.
  • Peter Brückner: "Bewahre uns Gott in Deutschland vor irgendeiner Revolution!" Die Ermordung des Staatsrats von Kotzebue durch den Studenten Sand. Berlin 1975, 2. Aufl. 1978 (Wagenbachs Taschenbücherei, Bd. 6). ISBN 3-8031-2006-3.
  • Ernst Wilhelm Wreden: Karl Ludwig Sand – "Mörder aus Vaterlandsliebe". Eine biographische Skizze. In: Horst Bernhardi, Ernst Wilhelm Wreden (Hrsg.): Jahresgabe der Gesellschaft für burschenschaftliche Geschichtsforschung 1975. o. O. 1975, pags. 5–7.
  • Ernst Abbühl: Karl Ludwig Sand. Sein Bild in der historischen Forschung und in der Literatur. Eine vergleichende Analyse. Diss. phil. masch., Berna, 1978.
  • Günther Heydemann: Carl Ludwig Sand. Die Tat als Attentat. Hof 1985 (Oberfränkische Köpfe, [Bd. 3]). ISBN 3-921615-66-6
  • Günther Heydemann: Der Attentäter Carl Ludwig Sand. 20 Briefe und Dokumente aus den Erlanger und Jenaer Studienjahren. In: Christian Hünemörder (Hrsg.): Darstellungen und Quellen zur Geschichte der deutschen Einheitsbewegung im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. Bd. 12, Heidelberg 1986, S. 7–77
  • Renate Lotz: Bildnis und Erinnerung – Carl Sand. Ausstellung 3. April–31. Oktober 1985. Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel, Wunsiedel 1985 (Begleitheft zu Ausstellungen des Fichtelgebirgsmuseums, Heft 2)
  • Hagen Schulze: Sand, Kotzebue und das Blut des Verräters. In: Alexander Demandt (Hrsg.): Das Attentat in der Geschichte. Colonia 1996, pags. 215–233.
  • Harald Neumann: Carl Ludwig Sand. Theologiestudent und Attentäter. Wissenschaft & Praxis, Berlin 1997. ISBN 3-89673-025-8.
  • Klaus Beyersdorf: Der Burschenschafter und Kotzebue-Attentäter Karl Ludwig Sand 1795–1820. Ein Mitglied der alten Coburger Familie von Sand. In: Coburger Geschichtsblätter. 6/3/1998, S. 87–90
  • Antonia Meiners (Hrsg.): Authentischer Bericht über die Ermordung des Kaiserlich-Russischen Staatsraths Herrn August von Kotzebue. Berliner Handpresse, Berlin 1999. Nachdr. der Ausg. Mannheim 1819
  • George S. Williamson. What Killed August von Kotzebue? The Temptations of Virtue and the Political Theology of German Nationalism, 1789-1819, in The Journal of Modern History (2000).
  • Sabine Bayerl (Hrsg.): Authentischer Bericht über die Ermordung des Kaiserlich-Russischen Staatsraths Herrn August von Kotzebue. Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2005. Beigefügt: Acten-Auszüge aus dem Untersuchungs-Process über Carl Ludwig Sand. Nachdr. der 2. Aufl. Mannheim 1819 sowie Altenburg 1821. ISBN 3-8253-2005-7.

Informaciones adicionales[editar]

Alexandre Dumas escribió sobre la vida de Sand y publicó extractos de su diario y de sus cartas en su obra Karl Ludwig Sand,.[1]Alexander Pushkin escribió un poema sobre Sand titulado "Kinzhal" (La daga).[2]​ Se han realizado tres películas en Alemania sobre la vida de Sand: Karl Sand en 1964, Sand en 1971, y Die Unbedingten en 2009.

Referencias[editar]

  1. En Francés (original) Crimes célèbres en gallica http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k65775556/f215.image.r=Alexandre%20Dumas%20Crimes%20c%C3%A9l%C3%A8bres . En inglés: http://www.gutenberg.org/etext/2745 Karl Ludwig Sand, volumen 4 de Celebrated Crimes, por Alexandre Dumas Celebrated Crimes.
  2. Terras, Victor, Handbook of Russian literature, by Victor Terras, pág 96