Suiza sajona

De Wikipedia, la enciclopedia libre
Saltar a: navegación, búsqueda
Mapa topográfico de la región.

Se denomina Suiza sajona (en alemán, Sächsische Schweiz) a una región de Alemania ubicada en la parte más oriental del estado federado de Sajonia. Ocupa gran parte del distrito que lleva su nombre: Distrito de Sächsische Schweiz.

El nombre de Sächsische Schweiz se empezó a utilizar en el siglo XVIII por iniciativa de los dos artistas suizos Adrian Zingg y Anton Graff que la denominaron así cuando viajaron a la zona, ya que les recordó a su Suiza natal, sobre todo a la cordillera del Jura. La zona es muy conocida por ofrecer diversas opciones turísticas de senderismo en sus entornos naturales.

Panorámica[editar]

Panorámica de la Suiza sajona y la Suiza bohemia, empezando a la izquierda con algunas elevaciones de los Montes de Lusacia (a lo lejos) y acabando por la derecha con la formación de Bastei y la fortaleza de Königstein, seguida de algunas pequeñas localidades.

Véase también[editar]

Literatura sobre la zona[editar]

  • Autorenkollektiv. Brockhaus Reisehandbuch Sächsische Schweiz - Osterzgebirge. Leipzig 1970.
  • Henning Böhme: Wanderungen im Elbsandsteingebirge. Bruckmann. München 1991.
  • Hans Brichzin: Wandern in der Sächsischen Schweiz. Dumont. Köln 2001.
  • Gerhard Engelmann: Im Süden der Barbariine. 'Werte der Deutschen Heimat' Bd. 3. Akademie Verlag. Berlin 1960.
  • Norbert Forsch: Wanderführer Sächsische Schweiz. Deutscher Wanderverlag Dr. Mair & Schnabel & Co.. Stuttgart 1991.
  • Wilhelm Lebrecht Götzinger: Schandau und seine Umgebungen, oder Beschreibung der Sächsischen Schweiz. Begersche Buch- und Kunsthandlung. Dresden 1812.
  • Franz Hasse: Elbsandsteingebirge. Bergverlag Rother. 5. Aufl. 2004. ISBN 3763341919
  • Adolf Hanle (Hrsg.): Elbsandsteingebirge. Naturführer. Meyers Lexikonverlag. Mannheim 1992.
  • Heinz Klemm: Die Entdeckung der Sächsischen Schweiz. Sachsenverlag. Dresden 1953.
  • Hermann Lemme: Um Stolpen und Neustadt. 'Werte der deutschen Heimat' Bd. 17. Akademie Verlag. Berlin 1970.
  • Alfred Meiche: Die Burgen und vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächsischen Schweiz. Wilhelm Baensch Verlagsbuchhandlung. Dresden 1907. (Reprint Leipzig 1979)
  • Alfred Meiche: Historisch-topographische Beschreibung der Amtshauptmannschaft Pirna. Dresden 1927.
  • Alfred Meiche: Sagenbuch der Sächsischen Schweiz und ihrer Randgebiete. Wilhelm Volkmann. Dresden 1929. (Reprint Berlin 1991)
  • Dietmar Möschner: Kirchen in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Bad Schandau 1999 (hrsg. vom Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.). ISBN 3-9806841-0-5
  • Dietmar Möschner: Museen und technische Denkmale in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Bad Schandau 2000 (hrsg. vom Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.). ISBN 3-9806841-1-3
  • Ferdinand Thal: Neuester kurzgefaßter und doch vollständiger Wegweiser durch die Sächsische Schweiz nebst einem Anhange: Anleitung zu einem Abstecher nach der Oberlausitz. Dresden 1846. (Reprint Halle 1991, ISBN 3-910147-13-5)
  • Horst Torke: Landkreis Sächsische Schweiz. Die Städte und Gemeinden zwischen Valtenberg und Oelsener Höhe in einem historischen Streifzug. Edition Lerchl. Meissen 1996.
  • Editha und Hermann Thomas: Sächsisch-Böhmische Schweiz. Neumann. Radebeul 1994.
  • Erich Tönspeterotto und Christoph Wendt: Sächsische Schweiz. Bildband Artcolor. Hamm 1994.
  • Richard Vogel. Gebiet Königstein. 'Werte der deutschen Heimat' Bd. 1. Akademie Verlag. Berlin 1957.
  • Roland H. Winkelhöfer: Der Quirl ohne Zweiffel. Eine Heimatkunde der 20 linkselbischen Tafelberge der Sächsischen Schweiz. ISBN 3-00-004380-2

Enlaces externos[editar]