Jürg Weibel

De Wikipedia, la enciclopedia libre
Saltar a: navegación, búsqueda

Jürg Weibel (Berna, 19 de agosto de 1944-Basilea, 24 de mayo de 2006) fue un escritor, periodista y profesor suizo.

Estudió medicina y filología en la Universidad de Basilea. Fue miembro de Gruppe Olten y P.E.N

Obra[editar]

Novela[editar]

  • Ellbogenfreiheit. Patriotische Gedichte. Lenos, Basel 1978
  • Rattenbesuch. Phantastische Erzählungen. Nachtmaschine, Basel 1979
  • Saat ohne Ernte. Legende und Wirklichkeit im Leben des General Johann August Sutter. Nachtmaschine, Basel 1980
  • Die schönste Frau der Stadt. 10 Erzählungen. Orte, Zürich 1981
  • Feinarbeit im Morgengrauen / Laubscher. Zwei Erzählungen. Ritter, Klagenfurt 1981
  • Das Schweigen der Frauen von Masachapa. Erzählungen. Nachtmaschine, Basel 1983
  • Geisterstadt. Erzählungen. Nachtmaschine, Basel 1985
  • Die seltsamen Absenzen des Herrn von Z. Roman. Edition Erpf bei Neptun, Kreuzlingen 1988
  • Tod in den Kastanien. Roman. Edition Erpf, Bern 1990
  • Captain Wirz: Eine Chronik. Ein dokumentarischer Roman. Edition Erpf, Bern 1991
  • Beethovens Fünfte. Roman. Xenon, Basel 1996
  • Ein Kind von Madonna. Irre Geschichten. Cosmos, Muri bei Bern 1999
  • Doppelmord am Wisenberg. Kriminalroman. Orte, Oberegg 2006

Tetro[editar]

  • D’Muetter wott’s wüsse. UA: Stadttheater Bern 1985
  • Tangostunde. UA: Zähringer-Theater Bern 1995

Radio y otros[editar]

  • Die Literatur Lateinamerikas im Aufbruch. Schweizer Radio DRS, 1978
  • Was hat Jazz mit Literatur zu tun? DRS, 1986/87
  • Die wunderbare Wirklichkeit Amerikas. Zum Werk Alejo Carpentiers. DRS, 1988
  • Henry Wirz: Massenmörder oder Sündenbock? (Hörspiel). DRS, 1990
  • November (Hörspiel). SWF, 1992
  • Gold-Dreck (Hörspiel in 4 Folgen). SWF, 1994
  • Schizophrenie und Poesie (Feature). SWR, 2000

Enlaces externos[editar]